GUTE ERGEBNISSE: CBD AN KREBSPATIENTEN GETESTET

Direkter Link zur Studie

Auszug derstoryteller.de: Im September 2018 wurde eine neue Studie aus Winchester veröffentlicht, die die Wirkung von synthetischem CBD an Krebs erkrankten Menschen untersuchte. Die Forscher verabreichten hierfür 119 Krebspatienten über mindestens sechs Monate täglich 20 mg CBD-Öl in 5% Lösung. Bei schwerwiegenderen Fällen wurde die Dosis auf 30 mg pro Tag erhöht. 28 Patienten setzten CBD-Öl als alleinige Therapie ein. Einer dieser 28 Patienten war ein fünfjähriges Kind mit einem sehr seltenen Hirntumor. Bisherige Behandlungsversuche waren bislang erfolglos geblieben. Die Tumormasse nahm während der sechsmonatigen Studienzeit um sage und schreibe 60% ab. Doch auch bei anderen Krebspatienten kam es vereinzelt zu beachtlichen Ergebnissen.

Das Ergebnis der Studie: Bei 92 % der Krebspatienten konnte eine Wirkung beobachtet werden. Doch leider bedeutet dies nicht, dass alle Patienten geheilt wurden oder die beobachtete Wirkung zu einem signifikanten Rückgang der Erkrankung oder der Beschwerden führte. 26 Patienten verstarben während der Studie.

Trotzdem ist die Aussage der Autoren der Studie eindeutig: „Cannabidiol ist ein potentieller Kandidat für die Therapie vor allem von Patienten mit Brustkrebs oder Glioblastomen. Besonders dann, wenn konventionelle Therapien erfolglos blieben. Wichtig: CBD ist bei Brustkrebs und Glioblastomen und allen anderen Krebsformen keine Alternative zur herkömmlichen Krebstherapie. Weitere Studien, die den Effekt von CBD auf Krebspatienten untersuchen, sind wünschenswert, um die Wirkung von CBD als potentielles Krebsmedikament besser zu beurteilen.“

Direkter Link derstoryteller.de