Medical Cannabis

MEDICAL CANNABIS

cannabis als medizin

Die Anwendungsbereiche von medical Cannabis sind extrem umfangreich und lassen auf breite Absatzmärkte schließen, wie etwa in der Schmerz-, Demenz- und Krebstherapie. Neben Volkskrankheiten sind auch seltene, schwerere Krankheiten im Fokus der Cannabinoiden Medizin.

Kulturell, somit geschichtlich wurde Cannabis schon seit Jahrhunderten therapeutisch angewandt. Gegenwärtig wird mit dem fortschreitendem Verständnis der Molekularbiologie die Cannabinoide Medizin in die moderne Schulmedizin eingegliedert.

Spätestens mit der Entdeckung des Endogenen, somit körpereigenen, Cannabinoid Systems und der Verbindung zu den Wirkstoffen, also Phytocannabinoiden der Cannabispflanze, lassen sich klinische Studien für angewandte und patentierte moderne Medizin umsetzen.

Prof. Dr. Raphael Mechoulam

Die Süddeutsche Zeitung berichtet über sein Lebenswerk

Dr. Mechoulam isolierte 1963 CBD und 1964 THC, im Verlauf der Forschung wurde weitergehend das Endogene Cannabinoid System entdeckt.

Das Endogene Cannabinoid System, kurz ECS, ist verantwortlich für die Regulierung/Hemmung aller überaktiven Neurotransmitter, z.B. bei Schmerzen oder Verletzungen. Damit ist die wichtigste Aufgabe des ECS die Aufrechterhaltung und Widerherstellung der Homöostase, eine gesunde und sehr komplexe Balance vieler Körperfunktionen. Das ECS ist durch diese Prozesse beteiligt an der körpereigenen Reaktion auf Erkrankungen des  Energie-Stoffwechsels, bei Entzündungen, jeglichen Schmerzen, Störungen des zentralen Nervensystems sowie von Kreislauf und Atmung, an Augenerkrankungen, bei Krebs, Erkrankungen der Leber und des Verdauungstrakts von Magen und Darm sowie der Fortpflanzungsfunktion. 

Cannabis, also pflanzliche Cannabinoide, verstärken die Aktivität des ECS und können so bei vielen Erkrankungen von Nutzen sein.

 

Dr. med. Franjo Grothenhermen

Dr. Grotenhermen ist Geschäftsführer der Internationalen Arbeitsgemeinschafts für Cannabinoid-Medikamente

Franz-Josef „Franjo“ Grotenhermen ist ein deutscher Arzt und Autor. Bekannt ist er vor allem als wissenschaftlicher und medizinischer Befürworter des Einsatzes von Hanf als Arzneimittel.

 

Im Juni diesen Jahres hat die ws-hc erstmalig eine anerkannte Fortbildung für Ärzte über Medical Cannabis mit der bekannten Referentin Dr. med. Iris Pleyer aus Wien erfolgreich ausgerichtet.

Bild1

Frau Dr. med. Iris Pleyer (Gynäkologie, Anästhesie) ist eine führende, praktizierende Ärztin im Bereich Medical Cannabis in Österreich. 

Darüber hinaus ist Sie Referentin und erfolgreiche Autorin ( Cannabidiol: Ein natürliches Heilmittel des Hanfs)

Dutzende vielversprechende Unternehmen forschen an Cannabis-Medikation für ein breites Anwendungsspektrum. Betrachtet man nun die Investitionschancen in die Cannabinoide Medizin kann man erwartungsvoll in die Zukunft blicken.